Kirche

 

Die Dorfkirche Steffenshagen war in der Vergangenheit, soweit aus den Kirchenakten ersichtlich, zweimal Opfer eines Brandes, letztmalig im Jahre 1917 durch Blitzeinschlag. Dabei wurde der bis dahin in Holz ausgeführte Turm der Kirche vernichtet, Teile des Kircheninneren zum Teil erheblich beschädigt.

Der Wiederaufbau erfolgte in den Jahren 1920 –1922 unter Aufsicht des Leiters des kirchlichen Bauamtes im Evangelischen Konsistorium der Mark Brandenburg, Dr.-Ing. Curt Steinberg. Der Wiederaufbau des Turmes erfolgte in Massivbauweise (Ziegelstein und Verputz).

Mit der Innenraumgestaltung wurde Robert Sandfort beauftragt, ein in Berlin und in der Mark Brandenburg bevorzugter Kirchenmaler.

Die Kirche erhielt eine von der bekannten und traditionsreichen Potsdamer Orgelbauerfirma Alexander Schuke ausgeführte Orgel.

 

 Kirche

 

Blick auf den Altar

 Altar

 

 

 

Blick auf die Orgel

 

Orgel

 

 

 

 

Den Erhalt und die zukünftige Sanierung der Steffenshagener Dorfkirche hat sich der Heimatverein Steffenshagen e.V. seit etwa 2 Jahren zur neuen Aufgabe gemacht.

 

Die am 07. September 2012 erstmalig stattgefundene 1. Gärten- und Höfenacht und die an diesem Tage vorangegangene Verleihung der Startkapitale des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg haben dazu beigetragen, dass unsere Mittel für die Sanierungsarbeiten um 2.000,00 € dank der großzügigen Spenden erhöht werden konnten.

 

Mehr Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter  1. Gärten- und Höfenacht. Die Fotos dazu unter BILDER.

 

 

 

Jede Spende - sei sie auch noch so klein - ist von großer Wichtigkeit!

 

Folgende Bankverbindung kann dafür genutzt werden:

 

     Kontoinhaber: Heimatverein Steffenshagen e.V.

     Bank:             Sparkasse Prignitz

     BLZ:               1605 01 01

     Kto.-Nr.:         14 11 00 91 49

 

Eine Spendenbescheinigung kann jederzeit ausgestellt werden!

 

Nachfolgender Link führt Sie auf die Seite des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg und zeigt Ihnen, wofür sich deren Mitglieder einsetzen. 

 

http://www.altekirchen.de/