Grüngestaltung und Entwicklung

In Steffenshagen gibt es keine Vorschriften für die Gestaltung der Vorgärten.

Mit der Verteilung von Broschüren will man allerdings erreichen, dass die Anwohner ihre Vorgärten in typisch ländlicher Form gestalten. Die Vorgärten sollten nicht von Koniferen eingenommen werden, sondern den heimischen Stauden, Sträuchern und Bäumen den Vorzug geben. Die Auswahl ist groß: Geeignete Sträucher sind bei-spielsweise Heckenrose, Jasmin und Schmetterlingsstrauch. Stauden wie Ritter-

sporn, Sonnenhut und Lavendel machen den Vorgarten nicht nur naturnah, sondern auch schön. Einige Vorgärten in Steffenshagen sind bereits sehr attraktiv gestaltet, im hinteren Bereich finden sich sehr viele Flächen mit Nutzpflanzen und  Obstbäu-men, auch an den Vogelschutz und die Nutzung der Ressourcen, wie Wasser und Kompost ist gedacht worden.

 

Die naturnahe Gestaltung des Dorfteiches haben sich die Steffenshagener als großes Ziel gesetzt, da er den Mittelpunkt des Dorfes darstellt. Die Saugberge sind ein Lebens- und Rückzugsraum sowie ein potenzielles Wiederausbreitungszentrum für wild lebende Tierarten und Pflanzengesellschaften.

 

Um die seltenen Tier- und Pflanzenarten zu schützen und die wertvollen Flächen zu bewahren, soll das ca. 80 ha große Gebiet der Saugberge als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Unsere Landschaft soll sich regional vielfältig, naturnah und bäuerlich geprägt entwickeln können. Gemeinsam mit allen Nutzern der Landschaft, mit Landwirten, Erholungssuchenden, Dorfbewohnern, Naturschützern und Jägern entwickeln und planen wir entsprechende Maßnahmen.

 

P1060537.JPG